Zum Hauptinhalt gehen

Ihre dedizierte IP-Adresse aufwärmen

In diesem Artikel wird der Aufwärmprozess erklärt und Sie erfahren, wie Sie Ihre dedizierte IP-Adresse effizient aufwärmen.

Warum sollte man eine dedizierte IP-Adresse aufwärmen?

Wie zuvor erwähnt ist eine neue dedizierte IP-Adresse von Brevo ganz frisch und hat eine neutrale Reputation. Nachdem Sie sie mit Ihrer Subdomain verbunden haben, müssen Sie Ihre dedizierte IP-Adresse bei den ISPs (wie Gmail, Yahoo usw.) bekannt machen, bevor sie für den Versand großer E-Mail-Volumen verwendet werden kann.

Um eine positive Reputation bei den ISPs aufzubauen, empfehlen wir dringend, zunächst eine kleine Anzahl E-Mails zu versenden und das Volumen mit der Zeit schrittweise erhöhen, um Ihre IP-Adresse langsam aufzuwärmen. Dieser Prozess ermöglicht es den ISPs, Sie als Absender zu erkennen, und stellt sicher, dass sie nachsichtiger mit Ihren Nachrichten sind.

Wenn Sie diesen Warmup-Prozess für Ihre dedizierte IP-Adresse nicht befolgen (d. h., wenn Sie stattdessen 100.000 E-Mails über eine frische IP-Adresse versenden), werden die ISPs durch dieses große Versandvolumen von einem unbekannten Absender/einer unbekannten IP-Adresse überrascht. Im Zweifelsfall kann es sein, dass die ISPs Ihre Nachrichten den Empfängern nicht zustellen. Indem Sie den empfohlenen Prozess befolgen und Ihre Versandvolumen schrittweise erhöhen, ermöglichen Sie es den ISP, Sie als Absender zu erkennen und Ihnen zu vertrauen.

Wie funktioniert das Warmup einer dedizierten IP-Adresse?

Ein gutes Warmup erstreckt sich in der Regel über mindestens vier Wochen mit kontinuierlichem Versand, das Versandvolumen wird in diesem Zeitraum täglich erhöht. Das bedeutet, dass Sie Ihre IP-Adresse nicht mit einer einzigen E-Mail-Kampagne aufwärmen können, der Vorgang dauert Wochen und erfordert den täglichen Versand von mindestens 3.000 E-Mails.

❗️ Wichtig
Wenn Sie 30 Tage lang keine E-Mails über Ihre dedizierte IP-Adresse versenden, müssen Sie den Warmup-Prozess erneut durchlaufen.

Ihre dedizierte IP-Adresse aufwärmen

Um Ihnen beim Aufwärmen Ihrer dedizierten IP zu helfen, steht Ihnen im Schritt Kampagne (oder Einrichtung)die Option Warmup einer dedizierten IP zur Verfügung, wenn Sie eine neue E-Mail-Kampagne erstellen.

Wenn Sie diese Option wählen, werden Sie gebeten, die Anzahl der E-Mails anzugeben, die Sie täglich versenden möchten, sowie die tägliche Steigerungsrate. Wir empfehlen Ihnen, die Anzahl der täglichen E-Mails auf 3.000 einzustellen, mit einer täglichen Steigerung von 15 %.

campaign_IP-warm-up_EN-US.png

Wenn Sie beispielsweise E-Mails an 100.000 Kontakte versenden und die von Brevo empfohlenen Werte verwenden (3.000 E-Mails pro Tag mit einer Erhöhung von 15 % pro Tag), sieht das Ergebnis so aus:

Tag Anzahl der pro Tag gesendeten E-Mails Anzahl der gesendeten E-Mails insgesamt
1 3.000 3.000
2 3.450 6.450
3 3.968 10.418
4 4.563 14.980
5 5.247 20.227
6 6.034 26.261
7 6.939 33.200
8 7.980 41.180
9 9.177 50.358
10 10.554 60.911

Wenn Sie jeden Tag die selbe Anzahl an E-Mails versenden, geben Sie für die tägliche Steigerung in % 0 ein.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei dieser Empfehlung um ein Beispiel handelt und dass Sie sie an das gewünschte tägliche Versandvolumen anpassen sollten.

❗️ Wichtig
Wir empfehlen nicht, eine E-Mail-Kampagne während des Aufwärmens auszusetzen oder die Requeue-Funktion zu nutzen, und zwar aus zwei Gründen:
-Beim Requeuing beginnt der Aufwärmprozess von vorne und die Versandquote wird zurückgesetzt
-Am selben Tag werden zwei E-Mail-Batches versendet

🤔 Sie haben eine Frage?

Wenden Sie sich bei Fragen an unser Support-Team: Erstellen Sie einfach ein Ticket über Ihr Konto. Wenn Sie noch kein Konto haben, können Sie uns hier kontaktieren.

💬 War dieser Beitrag hilfreich?

9 von 15 fanden dies hilfreich