Vorbereiten auf die neuen Anforderungen von Gmail und Yahoo für E-Mail-Absender:innen

Seit dem 1. Februar 2024 haben Gmail und Yahoo neue Anforderungen für E-Mail-Absender:innen eingeführt, um die Posteingänge der Nutzer:innen effektiver vor Spam zu schützen und gleichzeitig sicherzustellen, dass legitime E-Mails empfangen werden.

In diesem Artikel erklären wir, welche neuen Anforderungen von Gmail und Yahoo an E-Mail-Absender:innen gestellt werden und welche Maßnahmen Sie ergreifen müssen, um konform zu sein. In der folgenden Tabelle finden Sie auch eine kurze Zusammenfassung:

  Anforderungen Zu ergreifende Maßnahmen
Alle E-Mail-Absender:innen Senden Sie von Ihrer eigenen Domäne (nicht @gmail, @yahoo oder @orange)

Holen Sie sich eine benutzerdefinierte Domäne und richten Sie Ihre professionelle E-Mail-Adresse über einen Dienst wie GoDaddy oder OVH ein.

Authentifizieren Sie Ihre Domäne mit DKIM und DMARC Fügen Sie den Brevo-Code, den DKIM-Eintrag und den DMARC-Eintrag zu Ihrer Domäne hinzu. In unserem Artikel Authentifizierung Ihrer Domäne mit Brevo (Brevo-Code, DKIM-Eintrag, DMARC-Eintrag) führen wir Sie durch den gesamten Prozess.
Versuchen Sie, eine Spam-Beschwerderate von höchstens 0,3 % zu erreichen Befolgen Sie unsere Best Practices für die Zustellbarkeit von E-Mails und verwenden Sie die Postmaster-Tools von Gmail, um Ihre Spam-Beschwerderate zu überwachen.
E-Mail-Massenversender:innen (> 5.000 E-Mails pro Tag) mit einer dedizierten IP Richten Sie die E-Mail-Adresse, die Sie zum Senden von E-Mails verwenden, an der Domäne aus, die Sie mit DKIM oder SPF authentifiziert haben Vergewissern Sie sich, dass die E-Mail-Adresse, von der Sie E-Mails senden, mit der Domäne übereinstimmt, die Sie mit DKIM oder SPF authentifiziert haben, oder eine Subdomäne davon ist.

Was alle Absender:innen tun sollten

Yahoo Gmail requirements (6).png

🌐 Senden Sie von Ihrer eigenen Domäne (nicht @gmail, @yahoo oder @orange)

Wenn Sie eine E-Mail von einer kostenlosen E-Mail-Adresse (@gmail, @yahoo oder @orange) versenden, werden Ihre E-Mails höchstwahrscheinlich im Spam-Ordner Ihrer Empfänger:innen landen.

Um dies zu vermeiden, müssen Sie sich eine benutzerdefinierte Domäne zulegen (falls Sie noch keine haben) und Ihre professionelle E-Mail-Adresse über einen Dienst wie GoDaddy oder OVH einrichten. Dadurch sehen Ihre E-Mails nicht nur professioneller aus und werden von Ihren Empfänger:innen besser erkannt, sondern sie erreichen auch die Mailboxen Ihrer Kontakte.

Um mehr zu erfahren, lesen Sie unseren Artikel Warum Sie Ihre kostenlose E-Mail-Adresse durch eine professionelle ersetzen sollten.

🔒 Authentifizieren Sie Ihre Domäne mit DKIM und DMARC

DKIM und DMARC sind zwei E-Mail-Authentifizierungsmethoden, die dazu beitragen, das Risiko von Spam, Phishing und anderen unerwünschten Aktivitäten zu verringern und die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass Ihre E-Mails in den Postfächern Ihrer Empfänger:innen landen.

Eine detaillierte Anleitung zur Authentifizierung Ihrer Domäne mit DKIM und/oder DMARC finden Sie in unserem speziellen Artikel Authentifizieren Sie Ihre Domäne in Brevo (Brevo-Code, DKIM-Eintrag, DMARC-Eintrag).

Wie überprüfe ich, ob meine Domäne mit DKIM und DMARC authentifiziert ist?

Gehen Sie folgendermaßen vor, um zu überprüfen, ob Ihre Domäne mit DKIM und DMARC authentifiziert ist:

  1. Rufen Sie die Seite Domains (Domänen) auf.
  2. Wählen Sie die Domäne, die Sie zum Versenden von E-Mails verwenden.
  3. Bestätigen Sie das Vorhandensein der Nachricht Value matched (Wert stimmt überein) neben dem Brevo-Code, dem DKIM-Eintrag und dem DMARC-Eintrag.
    domain-authentication_value-matched.jpg

Wenn auf der Seite Domains (Domänen) keine Domäne aufgeführt ist oder die Meldung Value mismatched (Wert stimmt nicht überein) anstelle von ✅ Value matched (Wert stimmt überein) angezeigt wird ❌, weist dies darauf hin, dass Ihre Domäne nicht mit DKIM und/oder DMARC authentifiziert ist.

📉   Versuchen Sie, eine Spam-Beschwerderate von höchstens 0,3 % zu erreichen

Gmail verlangt, dass Sie Ihre Spam-Beschwerderate in den Postmaster Tools unter 0,3 % halten, um zu vermeiden,dass Ihre E-Mails im Spam-Ordner landen und eine geringe Chance besteht, dass sie in den Posteingang zurückkehren. Mit Postmaster Tools können Sie verschiedene Dashboards mit Statistiken zu Zustellfehlern, Spam-Berichten usw. anzeigen und überwachen.

Wenn Sie feststellen, dass Sie die Grenze von 0,3 % überschreiten, lesen Sie unsere Best Practices für die E-Mail-Zustellbarkeit und unseren speziellen Artikel Warum landen E-Mails im Spam-Ordner?, um zu erfahren, wie Sie Ihre Beschwerderate senken können.

💡 Gut zu wissen
Sie sollten auch Ihre Spam-Beschwerderaten von Yahoo, Microsoft und anderen E-Mail-Adressen überwachen, indem Sie Ihre Statistiken für E-Mail-Kampagnen in Brevo untersuchen.
Um mehr zu erfahren, lesen Sie unseren Artikel Analyse eines E-Mail-Kampagnenberichts.
Wie erstelle ich ein Konto bei Postmaster Tools?
💡 Gut zu wissen
Das Erstellen eines Kontos bei Postmaster Tools ist kostenlos.

Schritt 1. Starten Sie mit Postmaster Tools

Der erste Schritt besteht darin, zu den Postmaster Tools zu gehen und dort Ihre Domäne hinzuzufügen, damit Google Mail Ihre E-Mail-Statistiken abrufen kann:

  1. Wechseln Sie zu Postmaster Tools.
  2. Klicken Sie auf Get started (Loslegen).
  3. Geben Sie die Domäne ein, die Sie für den Versand Ihrer E-Mails verwenden.
    account_postmaster-tools_domain_en-us.jpg
  4. Kopieren Sie den TXT-Eintrag, der von den Postmaster Tools von Google Mail bereitgestellt wird.
    account_postmaster-tools_record_en-us.jpg

Schritt 2. Überprüfen Sie Ihre Domäne

Um Ihre E-Mail-Statistiken abrufen zu können, muss Gmail bestätigen, dass Sie der/die Inhaber:in der Domäne sind. Dazu müssen Sie Ihrem Domain-Host einen DNS-Eintrag hinzufügen, indem Sie einen Wert aus den Postmaster Tools auf Ihren Domain-Host kopieren.

  1. Melden Sie sich in einer neuen Registerkarte bei Ihrem Domain-Host-Konto an. Wenn Sie nicht wissen, wer Ihr Domain-Host ist, lesen Sie unseren Artikel Identifizieren Sie Ihren Domain-Host.
  2. Gehen Sie zu der Seite, auf der Sie DNS-Einträge aktualisieren.
  3. Erstellen Sie einen neuen DNS-Eintrag vom Typ TXT.
  4. Fügen Sie den Wert ein, den Sie aus Postmaster Tools kopiert haben.
  5. Speichern Sie Ihren DNS-Eintrag.
  6. Gehen Sie zurück zu den Postmaster Tools von Google Mail und klicken Sie auf Verify (Überprüfen).
    account_postmaster-tools_verify_en-us.jpg

Dort können Sie dann Ihre Spam-Beschwerderate von Google-E-Mail-Adressen und andere wertvolle Daten einsehen. 

Wie benutzt man Postmaster Tools?

Weitere Informationen zur Verwendung der Postmaster Tools finden Sie im entsprechenden Abschnitt des Help Center.

Was Massenversender:innen (> 5.000 E-Mails pro Tag) mit einer dedizierten IP tun sollten

🤝 Richten Sie die E-Mail-Adresse, die Sie zum Senden von E-Mails verwenden, an der Domäne aus, die Sie mit DKIM oder SPF authentifiziert haben

💡 Gut zu wissen
Nachrichten, die von der gleichen primären Domäne gesendet werden, werden auf das 5.000er-Limit angerechnet. Wenn Sie zum Beispiel täglich 2.500 Nachrichten von mycompany.com und weitere 2.500 Nachrichten von marketing.mycompany.com versenden, gelten Sie als Massenversender:in, da alle 5.000 Nachrichten von derselben primären Domäne (hier mycompany.com) versendet wurden.

Wenn Sie mehr als 5.000 E-Mails pro Tag versenden und sich auf einer dedizierten IP befinden, müssen Sie auch sicherstellen, dass der Domänen-Teil der E-Mail-Adresse, die Sie zum Versenden von E-Mails verwenden, mit der Domäne übereinstimmt, die Sie mit SPF oder DKIM authentifiziert haben. Diese Abstimmung stellt sicher, dass die DKIM- und/oder SPF-Signaturen in Ihren E-Mails mit der in Brevo authentifizierten Domäne übereinstimmen.

Wie sollte ich meine E-Mail-Adresse an meine Domäne anpassen?

Hier sind einige Beispiele für Übereinstimmungen zwischen Ihrer authentifizierten Domäne und der E-Mail-Adresse Ihres Absenders:

  Authentifizierte Domäne E-Mail Adresse des/der Absender:in
Beispiel 1 ✅ mycompany.com marketing@mycompany.com
Beispiel 2 ✅ news.mycompany.com marketing@news.mycompany.com
Beispiel 3 ✅ mycompany.com marketing@news.mycompany.com
Beispiel 4 ❌ news.mycompany.com marketing@mycompany.com
❗️ Wichtig
Das Szenario aus Beispiel 4, in dem Sie Ihre Subdomain authentifiziert haben, in Ihrer Absender-E-Mail-Adresse jedoch Ihre primäre Domäne verwenden, empfehlen wir nicht, da es bei Ihren E-Mails aufgrund möglicher DMARC-Prüfungsfehler zu Soft Bounces kommen kann.

Was passiert, wenn ich diese Anforderungen nicht erfülle?

Im Idealfall sollten Sie bereits seit dem 1. Februar 2024 die neuen Anforderungen von Gmail und Yahoo befolgen, um zu verhindern, dass Ihre E-Mails als Spam markiert werden oder Zustellprobleme auftreten.

Wenn Sie diese Änderungen jedoch noch nicht vorgenommen haben, ist Brevo genau das Richtige für Sie. Vorübergehend ersetzen wir die E-Mail-Adresse Ihrer Absenderin bzw. Ihres Absenders durch eine E-Mail-Adresse, die den Anforderungen von Gmail und Yahoo entspricht. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie eine kostenlose E-Mail-Adresse verwenden oder Ihre Domäne nicht authentifiziert haben, aber dennoch E-Mails an @gmail- oder @yahoo-Empfänger:innen senden müssen. So stellen Sie sicher, dass Ihre E-Mails weiterhin die Posteingänge Ihrer Empfänger:innen erreichen.

❗️ Wichtig

Beachten Sie, dass einige Ihrer Empfänger:innen Ihre E-Mails als Spam markieren könnten, selbst wenn sie ursprünglich in ihrem Posteingang gelandet sind, weil sie die E-Mail-Adresse des/der Absender:in nicht erkennen. Das ist ein weiterer Grund, warum wir Ihnen dringend empfehlen, die neuen Anforderungen von Google Mail und Yahoo so schnell wie möglich zu erfüllen.

Wie sieht meine E-Mail-Adresse aus, wenn sie ersetzt wird?

Eine Vorschau darauf, wie Ihre E-Mail-Adresse für Ihre Empfänger:innen aussehen wird, finden Sie im folgenden Beispiel:

Ursprüngliche E-Mail-Adresse mycompany@gmail.com
Ersetzte E-Mail-Adresse für Marketing-E-Mails mycompany@5000001.m-sender-sib.com
Ersetzte E-Mail-Adresse für Transaktions-E-Mails mycompany@5000001.t-sender-sib.com

FAQ

Wann werden diese Anforderungen umgesetzt?

Diese Anforderungen werden seit dem 1. Februar 2024 schrittweise umgesetzt.

Wenn Sie eine kostenlose E-Mail-Adresse verwenden oder Ihre Domäne nicht authentifiziert haben, gibt Brevo Ihnen zusätzliche Zeit, die Änderungen zu implementieren, indem vorübergehend Ihre E-Mail-Adresse durch eine konforme ersetzt wird. Sie werden aber schlussendlich die Änderungen vornehmen müssen, um mit Ihrer eigenen Domäne zu versenden.

Gelten diese Anforderungen nur für Brevo-Benutzer:innen?

Nein, diese Anforderungen werden von Gmail und Yahoo gestellt, unabhängig davon, welchen E-Mail-Anbieter:in Sie verwenden, ob es sich um Brevo oder einen anderen Dienst handelt.

Gelten diese Anforderungen auch für transaktionale Absender:innen?

Ja, auch transaktionale Absender:innen sollten die Anforderungen von Gmail und Yahoo befolgen, insbesondere wenn sie mehr als 5.000 E-Mails pro Tag versenden.

Muss ich die neuen Anforderungen von Gmail und Yahoo erfüllen, wenn meine E-Mails nicht an @gmail.com- oder @yahoo-Empfänger:innen versendet werden?

Derzeit müssen Sie diese Anforderungen nur erfüllen, wenn Sie E-Mails an Personen senden, die eine Yahoo-, Gmail-, Googlemail- oder Google Workspace-E-Mail-Adresse verwenden. 

Da jedoch große Postfachanbieter wie Google und Yahoo diese Anforderungen bereits umgesetzt haben, ist es wahrscheinlich, dass der Rest der Branche bald von allen Absender:innen verlangen wird, ihre Domänen zu authentifizieren. Deshalb empfehlen wir allen Absender:innen, diese Anforderungen zu erfüllen.

Wird meine E-Mail-Adresse trotzdem ersetzt, wenn ich eine kostenlose E-Mail-Adresse verwende, auch wenn meine E-Mails nicht an @gmail.com- oder @yahoo- Empfänger:innen versendet werden?

Ja, Brevo ersetzt alle kostenlosen E-Mail-Adressen, die für den Versand von E-Mails verwendet werden, unabhängig von den Empfänger:innen.

Ich muss meinem DMARC-Eintrag ein rua-Tag hinzufügen. Wie mache ich das?

Wenn Sie bereits einen DMARC-Eintrag haben, dem aber ein rua-Tag fehlt, können Sie Ihren bestehenden DMARC-Eintrag aktualisieren und das rua-Tag von Brevo am Ende hinzufügen. Ihr DMARC-Eintrag sollte dann den folgenden Wert haben:

v=DMARC1; p=none; rua=mailto:rua@dmarc.brevo.com

Gibt es noch andere Handlungsempfehlungen?

Für diese anderen Anforderungen, die von Gmail und Yahoo implementiert werden, müssen Sie nichts unternehmen:

  • Ihre Domäne haben Sie bereits beim Einrichten Ihrer dedizierten IP-Adresse mithilfe von SPF authentifiziert. Für Benutzer:innen einer geteilten IP ist SPF nicht erforderlich.
  • Brevo stellt bereits sicher, dass Versanddomänen oder IP-Adressen über gültige Forward- und Reverse-DNS-Einträge (PTR-Einträge) verfügen.
  • Brevo formatiert E-Mails bereits gemäß dem Internet Message Format-Standard (RFC 5322).
  • Brevo unterstützt bereits das Abmelden mit einem Klick für den List-Unsubscribe-Header (RFC 8058) und fügt in die E-Mail-Text von Marketing- und abonnierten E-Mails einen deutlich sichtbaren Abmeldelink ein. 

⏭️ Nächste Schritte

Eine ausführlichere Übersicht über die neuen Absenderanforderungen von Google Mail und Yahoo finden Sie unter Richtlinien für E-Mail-Absender:innen von Google und Bewährte Praktiken für Absender:innen von Yahoo.

🤔 Sie haben eine Frage?

Wenden Sie sich bei Fragen an unser Support-Team: Erstellen Sie einfach ein Ticket über Ihr Konto. Wenn Sie noch kein Konto haben, können Sie uns hier kontaktieren.

💬 War dieser Beitrag hilfreich?

2168 von 2827 fanden dies hilfreich