Fehlerbehebung im Zusammenhang mit der Konfiguration von First-Party-Cookies auf Ihrer Website

Die Aktivierung von Erstanbieter-Cookies in Ihrem Tracking-Script ermöglicht es Ihnen, Ihre Benutzer:innen genauer zu verfolgen. Wenn Erstanbieter-Cookies aktiviert sind, werden Cookies auf Ihrer Website statt in Brevo oder von einer Drittpartei erstellt.

Warum sollten Sie Cookies von Erstanbietern und nicht von Drittanbietern verwenden?

Immer mehr große Unternehmen, wie z. B. Google, werden die Verwendung von Drittanbieter-Cookies bald einstellen, und viele Browser, wie Safari oder Firefox, blockieren sie bereits. Dies alles dient dem Schutz der Benutzer:innen, die mehr Privatsphäre und Kontrolle über die Verwendung ihrer Daten wünschen.

Tatsächlich handelt es sich bei einem Drittanbieter-Cookie um einen Code, der Informationen zum Browserverlauf eines/einer Besucher:in über mehrere Websites hinweg verfolgt. Er wird von einer anderen Website als Ihrer eigenen generiert und sendet die verfolgten Informationen an den Drittanbieter, der das Cookie erstellt hat.Dabei handelt es sich häufig um einen Werbetreibenden.

Im Gegensatz dazu ist ein Erstanbieter-Cookie ein Code, der standardmäßig vom Computer eines/einer Besucher:in generiert wird, wenn dieser/diese Ihre Website besucht. Es wird häufig für die Benutzererfahrung verwendet, da es sich Passwörter, grundlegende Besucherdaten und andere Präferenzen merken kann. Es ermöglicht Ihnen die Überwachung grundlegender Analysen, wie z. B. die Aktionen der Besucher:innen auf Ihrer Website oder wie oft sie diese besuchen. Allerdings können Sie damit keine Daten über das Verhalten Ihrer Besucher:innen auf anderen Websites einsehen, mit denen Sie nicht verbunden sind.

Wie funktioniert es?

Durch die Aktivierung von Erstanbieter-Cookies wird den URLs, die auf Ihre Website weiterleiten, der folgende Parameter hinzugefügt:

  • Für Marketing-E-Mails: _sc
  • Für Transaktions-E-Mails: _se

In seltenen Fällen kann dies Probleme beim Laden einer Seite auf Ihrer Website verursachen, falls die Anwendung oder der Webserver nicht mit unbekannten Parametern umgehen kann.

➡️ Zum Beispiel
  • Original-URL: www.brevo.com
  • Geänderte URL:
    • Für Marketing-E-Mails: brevo.com?_sc=test_string
    • Für Transaktions-E-Mails: brevo.com?_se=test_string

Wie können potenzielle Probleme behoben werden?

Prüfen Sie die nachstehenden Optionen, um häufige Probleme bei der Konfigurierung von Erstanbieter-Cookies auf Ihrer Website zu lösen.

Seite nicht gefunden

➡️ Zum Beispiel
brevo.com wird korrekt geöffnet, aber brevo.com?_sc=test_string oder brevo.com?_se=test_string zeigt den Fehler 404 an.

Falls Ihre Seite nach einem Klick auf eine URL nicht angezeigt wird, sollten Sie überprüfen, wie Ihr Webserver Parameter überprüft. 

  1. Wenn Ihr Webserver einen bekannten Satz von Parametern erwartet, fügen Sie den folgenden Parameter hinzu:
    • Für Marketing-E-Mails: _sc
    • Für Transaktions-E-Mails: _se
  2. Wenn Ihr Webserver Abfrageparameter auswertet, um eine Ressource zu finden, sollte der Server die Auswertung der Parameter überspringen. Konfigurieren Sie Ihre Servereinstellungen so, dass die folgenden Parameter zulässig sind:
    • Für Marketing-E-Mails: _sc
    • Für Transaktions-E-Mails: _se

Der Parameter "_se" fehlt in der URL

➡️ Zum Beispiel
brevo.com?_sc=test_string oder brevo.com?_se=test_string werden nur in brevo.com geändert.

Wenn die Einstellungen für Erstanbieter-Cookies aktiviert sind und in der URL Ihrer Seite der Parameter „_sc“ oder „_se“ fehlt, können Sie prüfen, ob ein JavaScript-Skript auf Ihrer Seite die URL bereinigt oder ob ein verzögerter Anwendungszustand vorliegt, bei dem der Parameter „_sc“ oder „_se“ später wieder hinzugefügt wird. Dies kommt bei Single-Page-Webanwendung häufig vor.

Ihre Anwendung bereinigt die URL

➡️ Zum Beispiel
brevo.com?_sc=test_string oder brevo.com?_se=test_string wird nur zu brevo.com geändert

Eine Anwendung kann so konfiguriert werden, dass sie Abfrageparameter liest, um Zustände in einer einseitigen oder mehrseitigen Erfahrung zu bestimmen. Sie kann ihre eigene URL bereinigen, um den Zustand, in dem sie sich befindet, korrekt darzustellen. 

  1. Ihr Website-Framework sollte „_sc“ oder „_se“ als Ausnahme hinzufügen und/oder keinerlei Aktion darauf ausführen. Stellen Sie sicher, dass der Parameter so lange in der URL vorhanden ist, bis das Tracking-Script seine Aufgabe erledigt hat.
  2. Falls Ihre Website unbekannte Werte aus der Adresszeile löscht und bereinigt, stellen Sie sicher, dass die Calls des Brevo-Tracking- Scripts so früh wie möglich stattfinden, idealerweise vor dem Laden einer Bibliothek. Damit die Tracking Script Calls so früh wie möglich erfolgen, empfehlen wir Ihnen, das Brevo Tracking Script möglichst weit oben im Website-Header zu platzieren.

🤔 Sie haben eine Frage?

Wenden Sie sich bei Fragen an unser Support-Team: Erstellen Sie einfach ein Ticket über Ihr Konto. Wenn Sie noch kein Konto haben, können Sie uns hier kontaktieren.

Wenn Sie Unterstützung bei einem Projekt mit Brevo suchen, können wir Sie mit dem richtigen zertifizierten Brevo-Expertenpartner zusammenbringen.

💬 War dieser Beitrag hilfreich?

2 von 6 fanden dies hilfreich