Best Practices für die E-Mail-Zustellbarkeit

E-Mail-Zustellbarkeit ist die Fähigkeit, E-Mails in den Postfächern der Empfänger:innen zuzustellen. Sie ist ein entscheidender Aspekt von E-Mail-Marketingstrategien, da sie den Erfolg Ihres E-Mail-Marketings maßgeblich beeinflusst. Obwohl hervorragende Inhalte zu einer hohen Zustellbarkeit beitragen können, können auch andere Aspekte diese positiv beeinflussen.

👥 Aufbau und Pflege Ihrer Datenbank

Importieren Sie nur Kontakte, die erwarten, Ihre E-Mails zu erhalten

Der wichtigste Faktor, der darüber entscheidet, ob Ihre E-Mails in den Postfächern Ihrer Empfänger:innen landen, ist die Qualität Ihrer Kontaktdatenbank.

Brevo verpflichtet Sie, die Zustimmung Ihrer Kontakte einzuholen, bevor Sie sie in Ihre Datenbank aufnehmen. Diese Kontakte, die Ihre E-Mails erwarten, werden sie mit größerer Wahrscheinlichkeit öffnen. Dies führt zu erhöhtem Engagement und weniger Beschwerden und verbessert so Ihre Zustellbarkeit.

The_more_your_contacts_are_engaged__the_better_your_campaign_results_will_be..png

➡️ Um mehr zu erfahren, lesen Sie unseren Artikel Erstellung einer seriösen Kontaktdatenbank für optimale Zustellbarkeit und Compliance.

Richten Sie ein Double-Opt-In-Verfahren für Ihr Anmeldeformular ein

Wenn Sie ein Double-Opt-In-Verfahren für Ihr Anmeldeformular einrichten, müssen Ihre Abonnent:innen einen zusätzlichen Schritt ausführen, um zu bestätigen, dass sie Ihre E-Mails erhalten möchten. Es schafft eine zusätzliche Sicherheitsebene und verhindert:

  • Dass falsche E-Mail-Adressen oder Kontakte, die nicht wirklich an Ihren E-Mails interessiert sind, sich anmelden.
  • Bots, die Ihr Formular mit ungültigen E-Mail-Adressen ausfüllen.
  • Spam-Fallen, die Ihrer Datenbank hinzugefügt werden.

Double Opt-In kann auch einem geringen Engagement in Ihren E-Mail-Kampagnen vorbeugen. Da sie einen zusätzlichen Schritt unternehmen müssen, sind Kontakte, die ein Double-Opt-In-Verfahren durchlaufen, mit größerer Wahrscheinlichkeit an Ihrer zukünftigen Kommunikation interessiert.

➡️ Um mehr zu erfahren, lesen Sie unseren Artikel Erstellen eines Anmeldeformulars (Schritt 4: Verwalten der Einstellungen für die Anmeldebestätigung).

Bereinigen Sie regelmäßig Ihre Kontaktdatenbank

Das Engagement der Abonnent:innen spielt eine wichtige Rolle bei der E-Mail-Zustellbarkeit. Wenn sich die Empfänger:innen regelmäßig mit Ihren E-Mails beschäftigen, ist es wahrscheinlicher, dass ISPs Ihre E-Mails als erwünscht und nicht als Spam ansehen.

Deshalb empfehlen wir Ihnen dringend, Ihre Datenbank regelmäßig zu bereinigen, indem Sie Kontakte identifizieren und auf eine Blocklist setzen, die nicht mehr an Ihren E-Mails interessiert sind (z.B. diejenigen, die Ihre letzten drei E-Mail-Kampagnen nicht geöffnet haben). Es ist wichtig, diese Kontakte auf eine Blocklist zu setzen, anstatt sie zu löschen, damit sie in Zukunft nicht versehentlich wieder als abonnierte Kontakte importiert werden.

➡️ Um mehr zu erfahren, lesen Sie unseren Artikel Ihre Kontaktliste optimieren und bereinigen, um die E-Mail-Zustellbarkeit zu verbessern.

💡 Gut zu wissen
Bevor ein nicht aktiver Kontakt auf die Blocklist gesetzt wird, können Sie versuchen, ihm eine Re-Engagement-E-Mail-Kampagne zu senden.

🧑‍💻 Überprüfung Ihrer technischen Konfiguration

Verwenden Sie eine professionelle und identifizierbare E-Mail-Adresse für Ihren Absender

Verwenden Sie keine kostenlose E-Mail Adresse (@gmail.com, @yahoo.com, usw.), damit Ihre geschäftlichen E-Mails versendet werden können. Stattdessen wird dringend empfohlen, eine professionelle E-Mail-Adresse zu verwenden, die auf Ihre eigene Domäne endet (zum Beispiel die Ihrer Website, wenn Sie eine haben). Dadurch sehen Ihre E-Mails nicht nur professioneller aus und sind für Ihre Empfänger:innen besser erkennbar, sondern es erhöht auch die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre E-Mails in den Postfächern Ihrer Empfänger:innen ankommen.

➡️ Um mehr zu erfahren, lesen Sie unseren Artikel Warum Sie Ihre kostenlose E-Mail-Adresse durch eine professionelle ersetzen sollten.

Authentifizieren Sie Ihre Domäne

Wenn Sie Ihre Domäne authentifizieren, fügen Sie Ihren E-Mails eine digitale Signatur hinzu, die wie ein Echtheitssiegel funktioniert und verifiziert, dass die E-Mails wirklich von Ihnen oder Ihrem Unternehmen stammen. Es hilft, das Risiko von Spam, Phishing und anderen bösartigen Aktivitäten zu verringern. Die Authentifizierung Ihrer Domäne erhöht auch die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre E-Mails direkt in die Postfächer der Empfänger:innen zugestellt werden und nicht im Spam-Ordner landen.

➡️ Um mehr zu erfahren, lesen Sie unseren Artikel Authentifizierung Ihrer Domäne mit Brevo (Brevo-Code, DKIM-Eintrag, DMARC-Eintrag).

💌 Erstellung effizienter E-Mail-Kampagnen

Schreiben Sie ansprechende Betreffzeilen

Da die Betreffzeile das Erste ist, was die Empfänger:innen in einer E-Mail lesen, ist es wichtig, sie ansprechend zu gestalten. Dieses Vorgehen erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre E-Mail geöffnet und gelesen wird.

➡️ Um mehr zu erfahren, lesen Sie unseren Artikel So schreibt man eine gute E-Mail-Betreffzeile?.

Erstellen Sie hochwertigen E-Mail-Content

Qualitativer E-Mail-Inhalt bedeutet, dass Sie relevante und ansprechende E-Mails erstellen, die der Empfängerin bzw. dem Empfänger einen Mehrwert bieten und die betreffende Person dazu anregen, Ihre Inhalte schneller zu lesen. Solche qualitativ hochwertigen E-Mails können Ihre Öffnungsraten erhöhen, das Vertrauen Ihrer Marke bei den Empfänger:innen stärken und die Wahrscheinlichkeit verringern, dass Ihre E-Mails als Spam markiert werden.

Hier sind ein paar Dinge, die Sie bei der Erstellung Ihrer E-Mail-Kampagnen beachten sollten:

💯 Unbedingt erforderlich 👍 Gut zu haben 🙅 Unbedingt vermeiden
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre E-Mail-Inhalte relevant für Ihre Kontakte sind und einen Mehrwert bieten.
  • Verwenden Sie konsistente Elemente wie Logo, Farbschema und Tonfall, um den Wiedererkennungswert Ihrer Marke zu stärken.
  • Verwenden Sie Personalisierungstechniken, um Empfänger:innen namentlich anzusprechen und Inhalte auf der Grundlage ihrer Vorlieben oder ihres Verhaltens anzupassen.
  • Gestalten Sie Ihre E-Mails so, dass sie für mobile Geräte geeignet sind, da ein erheblicher Teil der Benutzer-E-Mails über mobile Geräte abruft.
  • Fügen Sie einen klaren und auffälligen Handlungsaufruf (Call-to-action – CTA) ein, der die Empfänger:innen auf die gewünschte Aktion hinweist, die sie ausführen sollen.
  • Vermeiden Sie die Verwendung von Spam-Trigger-Wörtern oder -Formulierungen, die dazu führen könnten, dass Ihre E-Mails von Spam-Filtern markiert werden.
  • Vermeiden Sie es, die Empfänger:innen mit zu vielen Informationen zu überfordern.
  • Verwenden Sie keine URL-Verkürzer wie bit.ly oder goo.gl, da sie von Anti-Spam-Maschinen als betrügerisch angesehen werden.

Verwenden Sie die Segmentierung, um bestimmte Kontakte anzusprechen

Die Segmentierung Ihrer Kontakte ist eine effektive Strategie, die Ihr E-Mail-Marketing erheblich verbessern kann. Durch die Segmentierung und Konzentration auf aktive Kontakte, die in letzter Zeit Interesse an Ihren Inhalten gezeigt haben, stellen Sie die Relevanz Ihrer Nachrichten sicher und erhöhen so die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre E-Mails geöffnet und gelesen werden.

➡️ Um mehr zu erfahren, lesen Sie unseren speziellen Artikel Erstellen von Segmenten zum Filtern Ihrer Kontakte.

Testen Sie Ihre E-Mail-Kampagnen

Es ist wichtig, dass Sie Ihre E-Mail-Kampagne testen, bevor sie an Ihre Kontakte versendet wird, um Probleme mit der Anzeige, der Personalisierung oder den Bildern zu vermeiden. Brevo bietet mehrere Optionen zum Testen Ihrer E-Mail-Kampagnen:

Versenden Sie Ihre Kampagnen mit dem richtigen Timing und der richtigen Häufigkeit

Wenn Ihre Kampagnen zum richtigen Zeitpunkt versendet werden, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Kontakte auf Ihre E-Mails reagieren. Und denken Sie daran, dass alles, was das Engagement steigert, auch die Zustellbarkeit verbessert.

Sie können unsere Funktion Versandzeitoptimierung nutzen, um den besten Zeitpunkt für jeden Kontakt auf der Grundlage seiner Interaktion mit Ihren früheren Kampagnen zu bestimmen, wodurch jegliches Rätselraten entfällt.

💡 Gut zu wissen
Die Funktion Versandzeitoptimierung ist im Business- und Enterprise-Paket enthalten.

📈 Überwachung Ihrer Metriken

Die Überwachung Ihrer Metriken hilft Ihnen, die Leistung Ihrer E-Mail-Kampagnen zu bewerten und Bereiche mit Verbesserungspotenzial zu identifizieren.

Hier sind die wichtigsten E-Mail-Marketing-Kennzahlen, die Sie verfolgen sollten:

Statistiken Beschreibung
Öffnungsrate

Prozentualer Anteil der Empfänger:innen, die eine E-Mail geöffnet haben, gemessen an der Gesamtzahl der zugestellten E-Mails.

Click rate (Klickrate) Prozentualer Anteil der Empfänger:innen, die auf einen Link in einer E-Mail geklickt haben, gemessen an der Gesamtzahl der zugestellten E-Mails.
Hard Bounce-Rate Prozentsatz der E-Mail-Zustellungen, die aufgrund eines dauerhaften Problems (z.B. ungültige E-Mail-Adressen) fehlgeschlagen sind.
Soft Bounce-Rate Prozentsatz der E-Mail-Zustellungen, die aufgrund eines vorübergehenden Problems (z. B. weil das Postfach der Empfängerin bzw. des Empfängers voll ist) abgelehnt wurden.
Spam-/Beschwerderate Prozentualer Anteil der Empfänger:innen, die Ihre E-Mail als Spam markiert haben, gemessen an der Gesamtzahl der zugestellten E-Mails.
Abmelderate Prozentualer Anteil der Empfänger:innen, die sich über den Abmeldelink von einer Kampagne abgemeldet haben, gemessen an der Gesamtzahl der zugestellten E-Mails.

➡️ Um mehr zu erfahren, lesen Sie unseren speziellen Artikel Statistiken und Berichte zu Ihren E-Mail-Kampagnen verstehen.

❗️ Wichtig
Hohe Hard Bounce- (über 2 %), Abmelderaten- (über 1 %) oder Beschwerderaten (über 0,2 %)können zu einer Aussetzung eines Kontos oder einer E-Mail-Kampagne führen. 

Zusätzliche bewährte Verfahren, wenn Sie eine dedizierte IP haben

Wärmen Ihre dedizierte IP-Adresse auf

Bevor große Mengen von E-Mails versendet werden, oder wenn Sie in den letzten Wochen nur wenige E-Mails versendet haben, sollten Sie sich unbedingt die Zeit nehmen, Ihre dedizierte IP aufzuwärmen. Dies hilft Ihnen, einen positiven Ruf bei ISPs aufzubauen und aufrechtzuerhalten und Ihre Zustellbarkeit zu verbessern.

Viele Probleme mit der Zustellbarkeit für Benutzer:innen auf dedizierten IPs sind auf eine unzureichende Vorlaufzeit zurückzuführen. Der Aufbau einer Reputation auf einer dedizierten IP dauert Wochen, da das Versenden von zu vielen E-Mails auf einmal zur Ablehnung durch Webmailer und zur möglichen Sperrung Ihrer dedizierten IP führen kann.

💡 Gut zu wissen
Wenn Sie ein Unternehmenskunde mit einem großen E-Mail-Aufkommen sind, kann unser Zustellbarkeitsteam Sie bei diesem Prozess unterstützen.

Überprüfen Sie Ihren Absender-Score

Wenn Sie eine dedizierte IP verwenden, können Sie Ihren Absender-Score überprüfen. Dieser Wert reicht von 1 bis 100 und hilft dabei, festzustellen, ob Ihre E-Mails als Spam gekennzeichnet werden. Um Ihren aktuellen Absender-Score zu ermitteln, besuchen Sie SenderScore.org und geben Sie Ihre IP-Adresse ein. Wenn Ihre Punktzahl unter 90 liegt, überprüfen Sie unbedingt die anderen bewährten Verfahren in diesem Artikel, um sie zu verbessern.

🤔 Sie haben eine Frage?

Wenden Sie sich bei Fragen an unser Support-Team: Erstellen Sie einfach ein Ticket über Ihr Konto. Wenn Sie noch kein Konto haben, können Sie uns hier kontaktieren.

💬 War dieser Beitrag hilfreich?

254 von 279 fanden dies hilfreich